10 Gründe, warum Du E-Mail Marketing betreiben solltest

E-Mail Marketing – allseits bekannt, selten verwendet. 


Geben wir es ruhig zu!

Wir verwenden jeden Morgen einige Zeit, um durch alle unsere E-Mails durchzugehen.
Kurz anlesen – sortieren und löschen – beantworten – und bei Lust und Laune die Spam E-Mails abmelden. 

​Das ist mittlerweile ein Ritual, das wir alle akzeptieren und an das wir uns gewöhnt haben.

Trotz mancher Aussagen, dass E-Mail-Marketing eine Sache aus der Vergangenheit ist, bleibt sie immer noch die geläufige Form der Kommunikation in der Geschäftswelt.
Und – wenn wir unser E-Mail Postfach nur ein paar Tage nicht öffnen, dann sehen wir all die wichtigen Nachrichten und die große Zahl der E-Mails, die sich aufgetürmt haben. 
Negative wie Spam und Werbung, und positive wie Briefe, Unterlagen und Informationen.

Ist aber E-Mail Marketing betreiben noch zeitgemäß?
Liegen alle Firmen mit E-Mail Werbung richtig?

Wir meinen: JA! 
Und wie führen hier auch gerne die Gründe für unsere Meinung auf.

Statistische Fakten und Nutzerverhalten

Laut der Radicati Group gab es 2014 circa 974 Millionen geschäftliche E-Mail Konten.
Diese Zahl wird sich voraussichtlich über die nächsten Jahren um 5% erhöhen, was bedeutet, dass bis Ende 2017 mehr als 1,1 Milliarden Konten erreicht sind.

Also sind E-Mails nach wie vor wichtig für die Geschäftswelt.

bedeutet dies aber auch, dass wir weiterhin E-Mail Marketing betreiben sollten? 

JAWOLL!  

Radicati zeigt einige andere nützliche Statistiken, wie die Tatsache, dass es bis Ende 2017 rund 4,9 Milliarden E-Mail-Konten geben wird – geschäftliche und private zusammengenommen.
Und, dass der Marktanteil der privaten E-Mail-Konten (die Konten der Verbraucher) voraussichtlich auch in den nächsten Jahren weiter wachsen wird.

Warum?

Weil immer mehr Menschen aus der ganzen Welt dank Smartphones und anderer mobiler Geräte online gehen werden. 

Litmus, eine große Firma für E-Mail Analysen, zeigt, dass die meisten E-Mails mittlerweile mit „Mobilen“ geöffnet werden, nämlich 51%.

Litmus stellt auch fest, dass mit Desktops nur noch 31% aller Öffnungen passieren, und dass 61% der Webmail-Nutzer ihre E-Mail auf einem mobilen Gerät öffnen.
Mit anderen Worten: Die Menschen (insbesondere Google Mail und Yahoo! Nutzer) überprüfen ihre E-Mail, während Sie unterwegs sind, während die Unternehmen dazu noch den guten alten Desktop nutzen. 

Vorteile, wenn WIR E-Mail Marketing betreiben

Zusätzlich zu den Vorteilen und Aussagen, die sich aus diesen Statistiken ableiten lassen, gibt es noch mehrere andere Vorteile, wenn wir E-Mail Marketing betreiben.

1) Die Menschen, die wir ansprechen, haben bereits Interesse gezeigt

Mit E-Mail Marketing schreiben wir einen Personenkreis an, der uns bereits berechtigt hat, E-Mails zu versenden.
Wir aktivieren also aufs Neue unsere bestehenden Kunden oder informieren Interessenten, die sich mit Eintrag auf unsere Seiten als “empfänglich” für unsere Informationen gezeigt haben.
Das ist gesetzlich wichtig und auch sonst ein großer Vorteil, weil Basisvertrauen bereits vorhanden ist.

2) Unsere Angebote und Informationen werden gelesen und können immer wieder erneuert werden

Wir kontaktieren mit E-Mails unsere Kunden und Interessenten, die uns die Erlaubnis dazu gegeben haben.
Wir sind für diese Empfängerkreis also zumindest nicht unbekannt.
Unsere Informationen werden mit großer Wahrscheinlichkeit auch gelesen.

Kontaktieren können wir durch einmaligen Versand (zu einem bestimmten Zeitpunkt),
aber auch mit vorgeplanten Abläufen automatisch mit einmaligen Aufwand.
Mit keiner anderen Werbemaßnahme ist dies zu erreichen.

3) E-Mails sind zielgerichtet und damit effektiver als andere Werbemaßnahmen

Da die von uns angeschriebenen Personen Interesse an unseren Nachrichten gezeigt haben, gehören sie schon zu unserer Zielgruppe.
Aus den eingetragenen Daten können wir Listen erstellen (nach Ort, Geschlecht, Familienstand usw.) und unsere Abonnenten gruppieren.
Und da wir bereits diese  nützlichen Informationen kennen, können wir unseren Inhalt so anpassen, dass unsere Leser ihn als nützlich oder hilfreich bewerten.
Und das wiederum verleitet dann zum Weiterempfehlen oder zum Kauf.

4) Wir werden immer mehr Menschen erreichen

Wenn wir E-Mail Marketing betreiben, und wenn wir am Ball bleiben, wird die Zahl unserer Interessenten ansteigen.
Allein schon deshalb, weil die Zahl der E-Mail Nutzer ansteigt.
Es ist sogar zu erwarten, dass in den nächsten vier Jahren die Zahl der mobilen E-Mail-Benutzer über der Zahl der Social Media-Nutzer liegt.
Im Jahr 2017 zum Beispiel wird es 1.779 Mio. mobile E-Mail-Nutzer weltweit geben, verglichen mit 1.573 Millionen weltweiten Social Media-Nutzern.

5) E-Mails schreiben ist persönlich

Mit E-Mails können wir Nachrichten gemäß den verschiedenen demografischen Anforderungen personalisieren.
Und weil sie in ein persönliches Postfach gehen, gibt es eine direktere Verbindung als die über eine Social-Media-Netzwerk.
Das baut mehr Vertrauen auf.

Und wenn wir unseren Abonnenten Fragen stellen oder von ihnen Feedback abfragen, gibt es mehr Antworten als über Social Media.
Da diese Informationen nicht öffentlich geteilt werden, können die Teilnehmer sich sicherer fühlen als bei Facebook oder Twitter.

6) E-Mails bringen Reaktionen

Wenn wir Geld verdienen wollen, dann machen E-Mails ebenfalls Sinn.

Es ist erwiesen, zumindest laut Forbes:
Kunden, die über E-Mail auf eine Webseite gekommen sind, kaufen eher und geben mehr Geld aus.
Auch wir wissen nicht, warum das so ist.
Vielleicht, weil mit E-Mails häufig Sonderangebote und Gutscheine verteilt werden oder E-Mail-Abonnenten einen Rabatt bekommen.
Oder weil die Käufer nicht suchen müssen (wie bei Google oder den sozialen Medien.

Egal warum – ziemlich gute Aussichten für Unternehmen mit E-Mail Marketing.

7) Mehr Automatik im Schriftverkehr

Dies ist mein favorisierter Grund, E-Mail Marketing zu betreiben.

Wann immer wir wollen können wir eine Werbekampagne aufbauen.
Und am nächsten Tag weiter daran arbeiten.
Und dann später noch einmal.
Bis die Kampagne endlich steht.

Und dann wird sie zum bestmöglichen Zeitpunkt versendet.
Auch wenn das erst nächste Woche oder nächsten Monat ist.
Das wird einfach eingestellt, und der Versand erfolgt automatisch.
Arbeit und Versand sind lösgelöst voneinander.

Wenn sich Interessierte neu in unserem Verteiler eintragen, kommt der nächste Vorteil zum Tragen.
Die komplizierten gesetzlichen Vorgaben sind bereits vorinstalliert.
Einträge werden bestätigt, Genehmigungen eingeholt, Erstinformationen versendet.
Alles automatisch.

Und ganz wichtig!
Wenn sich jemand aus unserem Verteiler austrägt, werden seine Daten automatisch markiert und die Adresse für weitere E-Mails ausgesperrt.
So brauchen wir uns um Spam-Anzeigen nicht zu kümmern.
Wir können sogar noch eine freiwillige Abfrage an die Löschbestätigung anhängen und fragen, warum diese Person für die Zukunft entfernt werden wollte.

 8) Aufwand 1 mal, Versand immer

Ähnlich positiv wie die oben beschriebenen automatischen Abläufe sind die Antwortfunktionen (Fachbegriff Responder).
Bei richtigem E-Mail Marketing können wir nämlich ganze Serien an E-Mails aufbauen.
Der Ablauf der Serie ist dann individuell pro Abonnent an ein Ereignis geknüpft.
Wenn beispielsweise Abonnent A öffnet erhält er Mail 2.
Wenn er sogar klickt, erhält er Mail 3.
Und wenn er nicht geöffnet hat, wird Mail 4 versendet, und später Nr.5.

Solche Abläufe werden einmal eingestellt und immer wieder angewendet.
Die Responder-Funktion löst das alles zuverlässig.
24 Stunden, 7 Tage, 52 Wochen, Jahr für Jahr.

9) Tests und messbare Ergebnisse

Ein weiterer großer Vorteil bei Nutzung von E-Mail Marketing ist, dass wir schnell die Abonnenten herausfinden, die unsere Mails nicht öffnen oder lesen.
Dann gilt es, die Kampagne an diesen Personenkreis anzupassen.
Und hierfür gibt es bewährte vorgeschaltete Testmethoden, um die meisten zu erreichen.
So können wir testen, ob und wie Betreff-Zeile, Nachricht von …, Wochentag und das Layout funktionieren.

Im Gegenzug erhalten wir Informationen über die Interessierten Abonnenten.
Diese Informationen könnten wir dann verwenden, um Folgeangebote präziser zu gestalten.

10) Aufwand und Kosten

Mit E-Mail Marketing informieren wir unsere Kunden und Interessenten regelmäßig über Aktionen, Sonderangebote und wichtige Termine.
Bei uns beispielsweise sind das über 4.000 Kunden und Interessenten.
Ein Informationsbrief im Monat, eine Aktion vierteljährlich mindestens.
Was kostet das mit der Post?
Was kostet das telefonisch?
Was kostet der Personaleinsatz?

Alle diese Maßnahmen kosten bestimmt viel mehr als E-Mail Marketing.

Einfache Tipps, wie man E-Mail Marketing betreiben kann

Wie genau sollten Sie die Empfänger dazu bringen, Ihre E-Mails nicht nur zu öffnen, sondern tatsächlich zu lesen?
 

  • Erstellen Sie Ihren E-Mail Marketing Plan
  • Wählen Sie Ihren E-Mail-Marketing-Dienstleister
  • Erstellen und Platzieren Sie Ihre Opt-In-Formulare
  • Was ist das Ziel Ihrer Kampagnen?
  • Gewinnen Sie die Aufmerksamkeit der Empfänger
  • Gestalten Sie die Nachricht informativ 
  • Halten Sie Ihre E-Mails Mobil-freundlich
  • Benutzen Sie die besten Versandzeitpunkte

Unser Fazit


E-Mail Marketing hat definitiv Potenzial und große Vorteile.
Wenn Sie im Internet werben, ist es eine bewährte Taktik, und scheint auch in Zukunft eine wichtige Werbemaßnahme zu sein.
Wir sehen keinen Grund, unsere Kundenempfehlungen hin zum E-Mail Marketing zu ändern.

Legen Sie los!

Wollen auch Sie E-Mail Marketing betreiben?
Oder betreiben Sie schon E-Mail Marketing?
Ist Ihnen zu diesem Thema etwas anders aufgefallen?

Ihr Kommentar wird gern veröffentlicht und beantwortet.